Verkauft!

Vergangene Woche wurden die meisten von uns mit einem Schreiben vom Obergerichtsvollzieher beglückt. Dabei handelte es sich um Kaufverträge für einen Großteil der Wohnungen, die für etwa 2500 € pro Quadratmeter verkauft werden sollen, wenn wir nicht unser Vorkaufsrecht nutzen sollten. In den Kaufverträgen wurden die Wohnungen grundsätzlich ein paar Quadratmeter größer gemacht, wohl eine übliche Taktik, um auch die Käufer zu verarschen. Außerdem ist davon die Rede, dass der Zustand der Wohnung bei der Berechnung des Preises mit bedacht wurde. Interessant, wie Berlin Aspire den Zustand von Wohnungen einschätzen kann, die sie nie gesehen haben.
Außerdem wurde unser Baustopp am 14.10. aufgehoben, Aspire darf also weiter bauen und tut dies auch, macht wieder ordentlich Lärm und Dreck und holt alle Kabel aus der Wand, die man nur finden kann.

Kabel2

Damit man sich nach dem Weg durch den schmuddeligen Hausflur nicht mal die Schuhe sauber machen kann, wurden dann auch noch die Fußmatten geklaut.

Dreck

Immerhin sind wir in einem schönen Artikel im Mieterecho vertreten, mal eine gute Nachricht.